Home
Nach oben
Stammbaum

Kali v. Räthzel

 

Kali, geb. am 08.03.2009, unser Traum in blau. Danke Dorina, für diese wundervolle und außergewöhnliche Britin. Du hast sie zu einer wunderbar sozialen, lieben und doch selbstbewussten Katze erzogen. Meine Hochachtung ! Wie ein Hund kommt sie, wenn ich sie rufe, eigentlich ist sie immer bei uns, sie holt die Bälle, die ich ihr in den Keller schmeiße in Rekordzeit wieder hoch und legt sie mir vor die Füße, mein kleiner Hund. Sie ist verschmust und schreit mich, sollte ich nicht in einem Bruchteil von einer Sekunde funktionieren. Sie ist einfach nur toll !

Hier ist Kali noch bei ihrer Mami und ihren Geschwistern. Es ist gerade einmal Anfang Mai 2009. Mit 8 Wochen ist ja alles noch so hoch interessant. Das hat sich bei Kali allerdings noch nicht geändert. Sie betrachtet alles Neue mit großem Interesse und ohne Scheu.

Inzwischen haben wir Anfang Juli 2009 und Kali ist bei uns eingezogen. Die Eingewöhnung war total unproblematisch und Geisha, die kurze Zeit vorher ihre eigenen Kitten verloren hatte, hat sie sofort als ihr eigenes Kind angenommen. Damals war uns noch nicht klar, wie wichtig Kali ein paar Wochen später für unseren Traum in chocolate sein sollte. Geisha bereitet Kali auf's Leben vor. Sie trainiert mit ihr das Kämpfen, die Beiden Fressen zusammen, putzen sich gegenseitig. Sollte sich Kali zu weit entfernen, dauert es nicht lange und Geisha ruft sie. Kali, als folgsame Tochter rennt sofort zu ihrer "Mami" hin. Sehe ich diese Beiden, dann kann mir vor Glück nur das Herz überquellen. Es ist so traumhaft schön. 

Kali hat sich rasend schnell in die Gruppe eingefügt. Sie lernt jeden Tag und ist in der Lage sich sowohl auf unsere "Alten" als auch auf die "Mittelalten" und auf die Snowshoes richtig einzustellen. An Schlafen Nachts ist allerdings nicht immer zu denken. Sie ist noch total verspielt und weckt mich "liebevoll" mit einem Biss in die Nase, um mir zu sagen "Spielezeit!!!!!". Für mich, die viel Schlaf braucht, ist es so manche Nacht nicht ganz einfach, den Spieltrieb zu ignorieren und die Augen einfach geschlossen zu halten. Aber irgendwann, das weiß ich, rollt sie sich auf meiner Bettdecke zusammen und schläft auch wieder ein.

Unsere freche Maus wächst und gedeiht. Ihre Bindung zu Geisha ist nach wie vor ungebrochen. Inzwischen hat Geisha ein zweites Mal ihre Babys verloren und ich habe mich schweren Herzens entschieden zum Wohle dieser tollen Katze, sie kastrieren zu lassen. Geisha's Mutterinstinkte zu Kali sind dadurch überhaupt nicht beeinträchtigt. Ganz im Gegenteil. Kali hat sich um "ihre Mami" liebevoll gekümmert. Kali hat Geisha nach der nicht ganz einfachen OP sehr viel Kraft gegeben.

Kali's erste Ausstellung. Wir haben erst einmal klein angefangen und sind nach Ende August 2009 nach Husum gefahren. Sie hat dort ihr erstes V1 erhalten und sich eigentlich ganz wacker geschlagen. Ich glaube nicht, dass sie der große Ausstellungsgänger wird, aber das bin ich ja auch nicht. Da passen wir gut zusammen. Viel mehr freue ich mich darüber, wie schön sie sich entwickelt. Freunde, die in Husum wohnen haben die Gelegenheit genutzt, und Kali und mich besucht. So verging die Zeit im Eiltempo. 

Hallo meine süße Maus, nun bist du 6 Monate alt. Nach wie vor ist sie nachts bei uns - und ! ja Dorina, nach wie vor beisst sie mir nachts gerne in die Nase. Dass es nachts keine Spielezeiten gibt, daran hat sich Kali gewöhnt. Aber sie merkt sofort, wenn ich nachts mal aufwache. Das wird dann ausgenutzt. Aber auch tagsüber ist das Bett sehr begehrt. Ist ja soooo gemütlich. Ok, finde ich allerdings auch.

Kali liegt für ihr Leben gerne auf meinem "Nähkorb". Mein zweites, großes Hobby, neben den Katzen, ist Patchwork. In diesem Korb habe ich immer meine aktuelle Handarbeit. Auch wenn es hier anders aussieht, ich habe eigentlich nichts dagegen. Da ich zu Hause kaum Zeit zum Nähen finde, ist der Korb eigentlich immer verschlossen und die Tiere können dort schlafen. Kali muss ihn unheimlich bequem finden. Allerdings hat sie zur Zeit ja auch noch die Größe, dass sie gut darauf passt. Belisha dagegen, meine Choci-Kingsize-Britin würde überall rüberquellen. 

Und wieder mal ein Photo vom Bett. Langsam wird es nachts für die Tiere im Schlafzimmer zu kalt. Wir können uns ja unter die Bettdecke kriechen... Kali ist da ganz schön hart im nehmen. Doch auch sie geht nach kurzer Zeit ins warme Wohnzimmer.

Inzwischen haben wir im Schlafzimmer - jedenfalls zeitweise - die Heizung angeschmissen und das Spielen hier oben macht auch wieder so richtig Spaß. Die Bälle sind bei uns nicht nur im Keller und Wohnzimmer, nein auch im Schlafzimmer sind immer 2 oder 3 Bälle. Immer gern gesehen von Kali. Mittlerweile läuft Geisha schreiend, mit einem Ball im Mäulchen, durch's Haus und ruft Kali. Doch hier lummert ein Ball einfach an der Längsseite des Bettes lang. Ziemlich gemein, lockt dieser so langsam dahin kullernde Ball doch Kali aus ihrem warmen Versteck heraus.

Der Keller bietet für die Tiere noch gute Gelegenheiten, zu spielen und toben, sich zu verstecken und Blödsinn zu machen. Irgendwann soll es ein Kratzbaum- und Spieleparadies für die Katzen werden. Doch im Moment sind wir davon noch weit entfernt. Es ist doch viel mit umgezogen, dass wir wohl nie wieder brauchen werden. Und ein anderer Teil lagert noch unten im Keller, der darauf wartet, wieder aufgehängt zu werden. Mit anderen Worten: wir sind noch nicht wirklich fertig. Aber Stück für Stück kommen wir unserem Ziel näher.

m 20. und 21.03.2010 war ich mit Kali in Buchholz zur Ausstellung. Am Sonntag wurde Kali nominiert für "Best in Show" und hat sie dann auch gewonnen. Da war ich schon total überrascht. Sie ist gerade knapp über 1 Jahr und dann dieser Erfolg. Aber sie hat noch einen drauf gesetzt. Sie hat dann auch noch "Best of Best" gewonnen. Ich glaube, hätte Jemand mir mit einer Nadel in die Brust gestochen, wäre diese mit einem lauten Knall geplatzt. So stolz war ich auf meine Zaubermaus. Nun macht Kali allerdings erst einmal eine Ausstellungspause. 

Sie ist im März 2010 HCM negativ geschallt worden. Wenn alles nach Plan läuft, soll unsere kleine Motte diesen Sommer ihre ersten Babys haben. Der geeignete Liebhaber ist schon gefunden und wir freuen uns schon jetzt auf die aufregende Zeit. Natürlich werden wir über die Entwicklung hier weiter berichten.

Die Ausstellung ist vergessen - jedenfalls von Kali. Meine Brust ist so langsam auch wieder abgeschwollen und der Alltag hat uns wieder. Es ist Pflanzzeit und der Garten fordert so hie und da doch eine arbeitende Hand. Einen schönen Garten finde ich toll, aber es steckt doch recht viel Arbeit drin. Im Moment ziehe ich mir Tomatenpflanzen vor. Findet Kali auch total spannend. Hier versucht sie, durch Rumalbern mich abzulenken. Die kleinen Pflänzchen stehen auf dem Tisch und warten geduldig, dass sie wieder an einen warmen Platz gebracht werden. Ein nettes Südfenster zum Beispiel ? Nein, bei uns ist es eher süd-westen. 

Die Terrasse ist doch spannend. Leider von allen Seiten ausbruchsicher - aber frische Luft pur. In unmittelbarer Nähe eine alte Birke, in der sich die Vögel tummeln. Katzenfernsehen pur ! Wir haben zwar erst April 2010, aber das Wetter war dieses Wochenende wirklich sehr katzenfreundlich. Die Tiere genießen die Sonne, und ich gebe es zu, ich auch. Ich freue mich schon auf die Zeit, wenn der Sonnenschirm über Wochen nicht mehr zugemacht werden muß.

 

Nach oben          Zum Anfang der Seite