Home
Nach oben

Unser D-Wurf

Freud und Leid liegen so dicht beieinander. Am 02.06.2012 mussten wir Anna's Babys per Kaiserschnitt holen lassen. Von ihren 4 Babys hat nur Debbie den Eingriff überlebt. Über Stunden haben wir um die 4 Kleinen gekämpft und waren doch nicht stark genug, ihnen zu helfen. Wir sind unbeschreiblich traurig, dass wir die 3 Kitten verloren haben. Aber wir danken unserem Tierarzt und seiner Mannschaft, dass wir Anna mit ihrer Tochter gesund nach Hause nehmen konnten. 

  Geschlecht Geburtsgewicht Status
Deborah,     Farbe noch unklar weiblich 113 g vergeben

So traurig das ist, das Leben geht weiter. Wir müssen alles tun um wenigstens Debbie ins Leben zu begleiten. Danke Dorina für Deine tröstenden Worte und Deine Geduld ! Hier kommen die ersten Bilder von Anna und Debbie. Natürlich wird es auch für diesen Wurf ein Tagebuch geben. 

Anna hochzufrieden mit Debbie. Anna ist immer noch sehr müde durch die Narkose. Aber trotzdem auch sehr vorsichtig. Debbie ist noch auf der Suche nach der besten und tollsten Zitze der Welt !

Der Tag nach dem Kaiserschnitt. Anna hat einen Mordshunger. Debbie auch ! Wenn Debbie schläft, verlässt Anna ihre Wurfhöhle, ein bisschen schmusen mit Candy ist ja auch nicht verkehrt. Die sozialen Kontakte sind für die Mütter wichtig und werden doch so oft unterschätzt.

Hier kann man vielleicht schon recht deutlich sehen, welchen starken Willen unsere kleine Debbie hat. Sie verlangt viel Mama's Milchbar. Welch eine große Erleichterung !

1. Woche

  Deborah  
02.06.2012 113 g Klein-Debbie ist heute per Kaiserschnitt zur Welt gekommen. Wir brauchten lange Zeit und mussten uns beim rubbeln auch abwechseln, um sie vom weiterleben zu überzeugen. Anna war kaum aus der Narkose erwacht und wieder klar, da wollte sie ihre Tochter schon bei sich haben. Bereits nach ein paar Stunden hörten wir ein zufriedenes Schmatzen aus ihrer Wurfhöhle. 
03.06.2012 131 g Wir haben Anna's Wurfhöhle auf unser Bett zwischen uns gestellt. Anna braucht die Nähe von uns und möchte nicht auf dem Fußboden sein. Sie umsorgt Debbie liebevoll und Candy (ihre Tochter aus dem ersten Wurf) möchte sie auch in ihrer Nähe haben. Candy darf zwar noch nicht in die Wurfhöhle mit rein, aber das wird wohl nicht mehr lange dauern und Klein-Debbie hat eine große Schwester !
04.06.2012 140 g Anna und Candy sind jetzt im Schmusezeitalter. Candy geht immer mal gucken, was ihre kleine "Schwester" da macht, zieht sich aber dann doch wieder schnell zurück. So ein kleines Monster könnte ja gefährlich werden.
05.06.2012 164 g Debbie ist ein kleines Schluckmonster. Dabei habe wir eigentlich das Gefühl, dass sie nur schläft. Sicherlich liegt es daran, dass Debbie vollgefuttert, satt und zufrieden ist. Und was gibt es Schöneres, als zu verdauen. Anna legt sich jetzt doch mal für eine halbe Stunde woanders hin, oder geht einfach auch mal butschern. Wunderbar ! Einfach nur entspannt !
06.06.2012 177 g Anna kommt jetzt jede Nacht und legt sich auf meine Brust. Es wird dann noch ordentlich geschmusert und die kleine Zuckermaus geniest und schnurrt und tretelt. Für diese Zeit vergisst sie doch glatt ihre Mutterrolle. Und Klein-Debbie bekommt es noch nicht einmal mit. Sie schläft !
07.06.2012 198 g Puuuh - sie hat fast die 200 g Marke geknackt. Heute Abend wird es bestimmt so weit sein. Freude ! Sie versucht jetzt immer schon ihr Köpfchen auf den Rand der Kuschelhöhle zu legen. Doch so ganz will das noch nicht klappen. 
08.06.2012 214 g Und Schwuppti - die Äuglein sind auf. Ohne Probleme, plötzlich waren beide Äuglein offen. Boah, unser Raketenkind ! Noch eine gute Woche und wir können den Laufstall aufbauen.

Debbie's erster Ausflug auf die Bettdecke ! Ok, ok - Debbie im zarten Alter von 4 Tagen ist noch ziemlich langweilig. Aber wir sind ziemlich glücklich und stolz, dass sie sich so gut macht. Das ist nach einer Kaiserschnittgeburt nicht selbstverständlich.

Oh ja, so ganz, ganz langsam kommt schon ein bisschen Farbe. Seal oder blau ? Blau oder seal ? Wir müssen uns noch gedulden.

Nein, irgendwie hat Anna etwas dagegen, dass wir von Debbie Bilder machen. Das ist noch das beste Bild aus einer ganzen Serie. Anna schafft es immer wieder, sich so hinzusetzen, dass ihre Kleine entweder so im Schatten liegt, dass man sie kaum sehen kann, oder Anna schiebt einfach den Kopf oder eine Pfote davor. Wie blöd ! Nun, ich hoffe, dass man wenigstens ein klein wenig erkennen kann.

2. Woche

  Deborah  
09.06.2012 222 g Debbie's Versuche, sich aufzurichten, werden immer besser. Noch klappt es natürlich nicht, aber sie arbeitet hart daran. Candy ist immer noch verblüfft, wenn sie in die Kuschelhöhle schaut. So geheuer scheint es ihr noch nicht zu sein. Aber neugierig sind wir ja auch. 
10.06.2012 242 g Heute Nacht muss nicht nur draußen ein Fest abgegangen sein. Nein, auch Debbie scheint Party gehabt zu haben. Und die Bar war wohl die ganze Zeit geöffnet. Jetzt herrscht aber wieder Ruhe und Mutter und Tochter schlafen. 
11.06.2012 257 g Irgendetwas ist los ! Ich kann noch nicht sagen was ! Aber es scheint, als ob Debbie nur noch schläft. Sie hat gut zugenommen, aber Bauchgefühl ist Bauchgefühl. Der Tierarzt ist informiert und wir sind wachsam.
12.06.2012 256 g Debbie hat abgenommen. Panik kommt auf. Ich muss mich zwingen, ruhig zu bleiben. Wir fangen an, zuzufüttern. Sie hat Hunger, ist klar zu erkennen. Anna ist ebenfalls unruhig. Sie springt auf, legt sich, springt wieder auf, legt sich 2 m weiter hin. Wir sind mehr als beunruhigt. 
13.06.2012 267 g Das Seminar für Sonnabend sage ich ab. Debbie und Anna brauchen meine Fürsorge. Debbie nimmt immer wieder tagsüber ab. Anna ist rollig ! Nun hat sie keine Zeit mehr, sich um ihre Tochter zu kümmern und wir versuchen beide so gut wie möglich zu unterstützen.
14.06.2012 280 g Es geht voran. Debbie nimmt wieder zu, obwohl Anna immer noch rollig ist. Dieser kleine Gierhals. Mit Evak müssen wir jetzt extrem vorsichtig sein. Der Sausebrüller würde doch zu gerne. Ist aber nicht. 
15.06.2012 301 g Debbie fängt an, aus ihrer Wurfhöhle raus zu krabbeln. Es ist so schön, zu sehen, dass die kleine Maus sich inzwischen hoch stemmen kann. Der Kopf guckt vorwitzig raus. Und auch der Weg auf dem Bett wird inzwischen gesucht.

Anna scheint die Sache mit dem Bett noch nicht ganz geheuer zu sein. Hmmmm, aber Debbie findet das wohl ziemlich spannend. Da Anna eine sehr entspannte Mama ist, liegt sie daneben und beobachtet nur. Was soll auch schon schief gehen, ihre Menschen sind in der Nähe.

Debbie sucht sehr schnell den Weg zu Mama. Bett ist toll, Ausflug ist toll, Milchbar ist toller! Logischerweise ist sie sehr auf Anna fixiert. Und sie liebt es schon, wenn man sie streichelt. Leider muss sie ja ohne Geschwisterchen aufwachsen. Und da Candy im Moment auch rollig ist, können wir sie nicht zu ihr lassen.

Und, wieso ist die Bar noch nicht eröffnet ? Ich habe Hunger ! Debbie krabbelt sehr zielstrebig hin. Doch Anna hat keine Lust. Vorher muss noch große Wäsche gemacht werden. Nicht gerade das, was Debbie sich so erträumt.

Erwischt ! Willst Du Milch, musst Dich putzen lassen.

Und schon haben die beiden einen Kompromiss geschlossen. Anna darf putzen, Debbie darf trinken. Debbie lässt sich durch nichts mehr davon abbringen. Schließlich muss das kleine Bäuchlein ja wieder gefüllt werden.

Nun sind wir satt und zufrieden. Anna ist immer noch dabei, ihr Mädchen hübsch zu machen. Zwischendurch musste ja auch noch geschmust werden. Sie genießt ihre Mama-Rolle sichtlich. Nur die Rolligkeit lenkt sie immer wieder ab. Aber die sollte ja bald durch sein.

Debbie, gestärkt durch die Mahlzeit, ist schon wieder auf Tour. Neugierig versucht sie den Kreis um ihre Mama etwas zu erweitern. Doch damit ist Anna noch nicht so ganze einverstanden. 

Oooops, und schon wird wieder geschleckt. Debbie wird schon wieder von allen Seiten sauber geputzt. Debbie lässt es über sich ergehen. Ändern kann sie es eh nicht. Und vom Menschen wird sie ja auch dauernd abgeknutscht. 

Doch so langsam ist es mal gut ! Ich möchte jetzt endlich mal gucken, was da hinten ist. Dort, wo die Decke zu Ende ist. Sobald Debbie zum Rand des Bettes kommt, wird sie mit sanfter Gewalt wieder zur Mitte geleitet. Anna weiß ganz genau, was sie duldet und was nicht.

Mama und Tochter, gleich werden sie Beide ein kleines Nickerchen halten. Es war aufregend genug. Für Debbie war es der erste Ausflug. 

3. Woche

  Deborah  
16.06.2012 308 g Nun ist unsere kleine Maus inzwischen 2 Wochen alt. Es ist toll, es macht Spaß, wir sind glücklich. Obwohl ihre Zunahmen mal wieder etwas schwächeln. Doch konnten wir inzwischen mit dem Zufüttern aufhören. Wir haben sie gut unter Kontrolle. Normalerweise wiegen wir 2 x täglich. Eben morgens und abends. Nun haben wir es auf 3 x täglich erhöht. Sobald ihr Gewicht wieder runter geht können wir eingreifen. Aber Mamas Milch ist eben besser als die beste Aufzuchtmilch.
17.06.2012 320 g Der Laufstall ruft ! Debbies erster richtiger Spaziergang auf dem Bett. Morgen wird der Laufstall aufgebaut. Unsere kleine Maus wird so langsam doch sehr agil. Freude pur !
18.06.2012 330 g Wir brauchen Debbie nur bei ihrem Namen zu rufen, schon schnellt das Köpfchen nach oben, es wird zurück gerufen und sie kommt angewackelt. Sie genießt es schon jetzt, wenn sie gestreichelt und bekuschelt wird. 
19.06.2012 345 g Inzwischen flitzt sie in ihrem abgegrenzten Raum schon recht flink herum. Der glatte Laminatboden macht ihr keine Probleme. Ihr Lieblingsplatz zum Ruhen und Schlafen ist aber immer noch ihre Höhle. Sie braucht eben doch noch die Begrenzung von oben und von der Seite. Sie ist der Bestimmer !
20.06.2012 358 g Klein-Debbie hat das erste Mal einen Softball zu Gesicht bekommen. Nicht, dass es sie wirklich interessiert hat. Er rollte an ihre vorbei und sie starrte hinter ihm her. Komisches Teil !
21.06.2012 357 g Oh je, sie hat abgenommen. Keine Zeit zum Trinken, Debbie muss so viel begucken und entdecken. Doch dass sie es in der Nacht nicht wett gemacht hat, kommt uns schon ein bisschen komisch vor. Beobachten wir das mal. 
22.06.2012 380 g Na bitte, geht doch ! Der Softball ist nun doch schon interessant. Er wird angebuckelt. Sieht ja zu drollig aus. Debbie bückt sich, visiert den Ball an und versucht sich ganz groß zu machen. Ok, am Ende kippt sie dann zur Seite. Sie kann das Gleichgewicht dann doch noch nicht halten. Aber für 3 Wochen ist sie schon ganz schön weit unsere Supercat !

Höchste Konzentration. Noch ist es anstrengend und das ganze sieht auch noch sehr wackelig aus. Aber ein paar Tage weiter und Klein-Debbie wird durch die Gegend socken. Unser kleines, verwöhntes Einzelkind ist schon recht gesprächig geworden. Man braucht sie nur beim Namen zu rufen und schon kommt von ihr eine vorwitzige Antwort in Form eines klares und lauten Miau !

Putzen oder doch lieber Kuscheln. Anna hat sich noch nicht so richtig entscheiden können. Und Debbie möchte eigentlich recht gerne an die Milchbar ! Zielstrebig arbeitet sie sich vor. Anna nutzt die Gelegenheit für ein paar Schlecker. Und die sind so intensiv, dass Debbies Hinterbein dann mal kurz in die Luft fliegt. 

Eindeutig ! Nicht putzen sonder Kuscheln ist angesagt ! Anna geht wirklich in ihrer Mutterrolle auf. Wir sind so dankbar, dass es Debbie nun so gut geht. Inzwischen können wir alle nachts durchschlafen. Auch unser Tierarzt wird von uns nicht mehr tyrannisiert ;-)) Danke Dr. Garner noch einmal auf diesem Weg für die tolle Unterstützung. 

Das Bild ohne Worte !

Debbie nimmt Mama's Waschorgien einfach so hin. Es scheint sie überhaupt nicht zu stören. Auch das Hochheben auf des Menschen große und breite Brust ist für Debbie zur täglichen Übung geworden. Solange dabei gestreichelt und geschmust wird ist das völlig in Ordnung. Viel blöder ist diese tägliche Wiegerei. Muss denn das wirklich sein ?

Klein-Debbie kann schon sehr deutlich zum Ausdruck bringen, wann sie lieber flitzen will. Aber Anna hat da so ihre Prinzipien. Wenn es ihrer Meinung nach keine Flitzzeit ist, dann wird daraus auch nichts. Da kann Debbie noch so unwillig gucken. 

Wer lehnt sich da an wen ?

Debbie zeigt schon Interesse am Tellerchen. Doch so weit ist sie dann doch noch nicht. Sie schnüffelt und latscht dann durch. Aber sie sieht täglich, was Mama so alles weg putzt, da muss doch irgend etwas dran sein !

Hier ist Debbie schon kurz vorm Einschlafen. Der Kopf ist extrem schwer und die Beine wollen auch nicht mehr so richtig. Nur der Wille zum Schlafen, der fehlt noch ein bisschen. 

Anna hat es nicht von ihrer Mutter Luna geerbt, die Schnurbarthaare der Kinder abzufressen. Nein, hier sieht man es ganz deutlich, sie sind immer noch lang. Luna scheint damit dann doch unter den Snowies eine Ausnahme zu sein. 

4. Woche

  Deborah  
23.06.2012 405 g Yeah ! Die 400 g Marke geknackt. Genial - und heute Abend dann das erste mal auf der Kuschelhöhle. Mit vor Stolz geschwellter Brust habe ich es gesehen, mich aber nicht getraut zu bewegen. Daher gibt es nun leider auch kein Beweisphoto !! 
24.06.2012 398 g Debbie geht es gut ! Ihr Gewicht schwankt jetzt doch sehr. Mag zu einem daran liegen, dass sie in der Waage nicht mehr wirklich still sitzt. Ich werde wohl bald die Haushaltswaage gegen die Babywaage austauschen müssen. Zum Anderen wird es aber auch daran liegen, dass sie eine kleine, quirlige Maus ist. Es muss alles untersucht werden und wenn sie schon keine Geschwister zum Spielen hat, dann spielt man eben mit dem, was man so findet.
25.06.2012 424 g Wie gesagt, das Gewicht schwankt jetzt arg. Aber sie hat ja nun auch entdeckt, dass Futter zum Fressen ganz gut geeignet ist. Die Matschpampe ist richtig lecker für unsere Klein-Debbie. Sie haut rein wie eine Große. Sie ist wirklich unser Wonder-Girl. 
26.06.2012 438 g Es macht richtig Spaß den Beiden beim gemeinsamen Fressen zuzugucken. Mutter und Tochter sind ein eingespieltes Team. Und sie sind sie einig, wenn es darum geht ihre Menschen zu bestimmten Dingen zu bringen. So ist der schönste Platz der Welt immer noch das Bett. Und Klein-Debbie zeigt schon ziemlich deutlich, wenn sie der Meinung ist jetzt muss es nach oben gehen. Und wehe es geht nicht nach oben. Ohohohoh ......
27.06.2012 445 g Heute hat Debbie das erste Mal einen richtig dicken Schwanz bekommen. Nicht, weil sie sich erschrocken hatte. Oh nein, sie war sauer. Und sie hat sich richtig aufgeregt. Nicht nur, dass sie schon richtig toll schnurren kann, nein, sie faucht auch, wenn ihr irgendetwas nicht passt. Und ganz doof ist es, wenn der Mensch auf dem Bett sitzt und sich unterhält und Mama dazu springt. Nur Klein-Debbie stand unten und wollte rauf. Als leises Schnurren und Mauzen nichts brachte wurde gebuckelt und der Schwanz war in Windeseile dick und buschig. Das löste bei uns natürlich sofort einen Lachanfall aus, aber sie hat ihr Ziel erreicht und durfte auch auf das Bett.
28.06.2012 446 g Hui, mit Mama toben macht Spaß. Man kann ihr so schön in die Ohren und in den Schwanz beißen und sie reagiert gar nicht darauf. Ich bin ja mal gespannt, wie lange das so vor hält. Doch im Moment hält Anna noch still, wenn Klein-Debbie übermütig wird. 
29.06.2012 481 g Heute gab es das erste Mal Aufzuchtmilch vom Teller. Doch Debbie hatte null Chance. Anna war so schnell und hat es ihr weggetrunken. Also wurde ein zweiter Schwung gemacht. Ok, den hat dann Marilyn bekommen. Die Gute ist schwanger und kann es gut vertragen. Also wurde der dritte Schwung gemacht. Und wieder war Anna da. Doch dieses Mal hat sie Debbie ein kleines bisschen übrig gelassen, was Debbie zwar registriert aber nicht wirklich beeindruckt hat. Na ja, vielleicht morgen ?!

Das erste Mal alleine auf die Kuschelhöhle geklettert. Nein, das stimmt nicht ganz. Beim ersten Mal habe ich mich nicht getraut zu bewegen. Beim zweiten Mal ist das ja dann schon für Klein-Debbie nichts besonderes mehr. Und ich konnte ganz ruhig den Fotoapparat raus holen und das Beweis-Foto knipsen. Auch mit dem Runter kommen klappt es jetzt schon ganz gut.

Obwohl Debbie schon frisst, wird sie immer noch von Mama beleckt und sauber gemacht. Anna ist wirklich eine ganz tolle Mama. Und Debbie stört es nicht wirklich. Eigentlich ist Debbie schon eine recht coole Katze. Noch nicht einmal Gewitter lässt sie zusammen schrecken. Toll Anna, das machst Du wirklich super.

Den Schwanz immer oben ! Nur ihre Geschwister, die vermisst sie. Wir auch !

Den Schalk im Nacken - das Leben ist spannend. Was können wir denn an Blödsinn machen ? Klein-Debbie findet immer wieder etwas zum Spielen.

Vor Allem Decke beißen ist im Moment sehr beliebt. Und sie entwickelt sich zu einer richtigen Höhlenkatze. Unter der Bettdecke, dicht an den Menschen rangekuschelt, kann man toll ein Nickerchen halten. Und Anna hat ein bisschen Zeit, butschern zu gehen.

Und ein schöner Rücken kann auch entzücken. 

5. Woche

  Deborah  
30.06.2017 491 g Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Vor 4 Wochen ist Klein-Debbie geboren. Wie oft hatten wir Angst um die Kleine. Dass sie ihren Geschwistern folgen könnte. Nun geht sie schon auf die 500 g Marke zu, sie ist kerngesund und puppenlustig und hält uns alle auf Trabb.
01.07.2012 524 g Wow, heute ist sie das erste Mal ganz alleine auf die große Kratztonne geklettert. Super ! Nur mit dem Runter klettern, das klappt noch nicht. Also spielen wir mal wieder den Fahrstuhl. Es wird Zeit, dass ein kleiner Kratzbaum in ihren Bereich gestellt wird, damit sie sich trainieren kann.
02.07.2012 518 g Debbie ist jetzt so munter, dass sie mit dem futtern nicht mehr hinterher kommt. Es ist aber auch alles so spannend. Ihr Lieblingsplatz ist und wird wohl auch immer sein, das Bett. Keine Ahnung, wie sie es ganz alleine schon auf das hohe Bett schafft, aber sie schafft es.
03.07.2012 545 g Yeah - sie frisst, und zwar wie eine Alte. Schwupps, und das Tellerchen ist halb leer. Ihr Bäuchlein dafür drall und rund. Nein, wir können uns wirklich nicht beklagen. Unser kleines Frechgesicht erkundet und hat sich zur Zeit meine Nase vorgenommen. Wann immer sie es schafft, kommt sie an mein Gesicht rangeschmust und beisst mal kurz in den Zinken rein, um ihn dann gleich abzulecken. Toll, ich kann mir was schöneres vorstellen. Aber so richtig böse kann ich auch nicht werden. Ich weiß jetzt schon, sie hat das Privileg eines Einzelkindes
04.07.2012 551 g Anna fängt so langsam an, sie massiv zu erziehen. Doch Klein-Debbie ist nach wie vor wenig beeindruckt. Sie beisst ihrer Mutter immer wieder in die Ohren oder in den Schwanz. Sie vermisst so sehr ihre Geschwisterchen. Wir auch !
05.07.2012 580 g Das Fresschen schmeckt. Den abgesperrten Raum haben wir auf das Schlafzimmer vergrößert. Das findet Debbie total klasse. Es wird rumgeflitzt, gesprungen, gejagt. Das große Katzenklo wird nun auch erklimmt. Schließlich ist sie ja schon groß und das Kleine ist ja echt eine Zumutung.
06.07.2012 610 g Wow, über 600 g - mein kleines Dickmonster. Aber die Zeit vergeht auch so irrsinnig schnell. Nun durfte sie das erste Mal aus dem Schlafzimmer raus. Aber die Treppe ist nun doch noch zu viel für sie. Aber gucken konnte sie schon mal.

Hallo Mama, ich greife Dich jetzt mal kurz an. Anna bleibt ganz cool und lässt Klein-Debbie um sie herum toben. Unsere tolle Mama weiß ganz genau, dass Debbie niemanden hat, der ihr ebenbürtig ist und mit dem sie ihre Kräfte messen und trainieren kann. Dennoch, wir sind sehr dankbar, dass sich Debbie so gut entwickelt und sie ein munteres und selbstbewusstes junges Kätzchen ist.

Oh ja, auf die Tonne kommt sie schon ganz alleine hoch. Nur das Absteigen, das ist noch nicht so ganz einfach. Daher, wir haben ihr eine kleine Treppe gebaut. Damit ist es für sie leichter und wir haben keine Angst, dass sie nicht wieder runter kommen könnte, wenn wir nicht zu Hause sind.

Hey, Ikea ist doch bekannt dafür, dass die Schubladen leicht auf und zu gehen. Was ist denn das hier ? Ich bekomme sie einfach nicht auf. Klein-Debbie's Neugierde ist einfach zu groß. In der Schublade könnte ja ein kleines Mäuschen sein. Unser Frechgesicht war tatsächlich der Meinung, diese Schublade unbedingt aufmachen zu müssen. Sie war erst zufrieden, als sie einmal reingucken konnte. Danach war diese Schublade erst einmal nicht mehr interessant.

Doch hier sieht man ganz genau, sie ist eine Charakterkatze. Sehr deutlich zeigt sie, dass sie das gar nicht toll findet. Mal sehen, wie sie sich bei ihrem ersten Tierarztbesuch verhält. Hoffentlich ist sie da so cool wie ihre Mama.

Aber sie kann ja auch anders. Eine kurze schöpferische Pause, und gleich kann es weiter gehen.

Diese kleine Maus hat nichts zu lachen. Sie wird hin und her geschubst, ins Mäulchen genommen, auf ihr rumgekaut, sie an die unmöglichsten Orte getragen und mit ihr zusammen gekuschelt. Ihre Mama fand am Anfang diese Maus auch sehr interessant, ich bin mir aber nicht wirklich im Klaren darüber, ob sie ihrer Tochter zeigen wollte, dass das nur "olle" Stoffteile sind, die man zerfetzen kann. Jedenfalls ging das ganze Gezerre von Anna ungefähr 5 Minuten, danach war die kleine Maus uninteressant und Debbie hat ihre "Liebe" zu ihr entdeckt.

Wie gesagt, Debbie kann sich lange und intensiv mit ihr beschäftigen.

 

6. Woche

  Deborah  
07.07.2017 643 g Nun wird schon schön mit Bällchen und Mäuschen gespielt. Klein-Debbie ist enorm schnell und flitzt zwischen unseren Füßen durch. Keine Angst vor irgendetwas. Das ist so wunderschön. Es ist eben alles nur spannend und aufregend !
08.07.2012 664 g Oh je, wir haben ein schlimmes Gewitter. Anna ist aufgeregt und beklagt sich lautstark bei uns. Doch Debbie beeindruckt das überhaupt nicht. Sie hat ihre rote Maus am Wickel, die nicht so möchte wie sie. Das ist doch auch viel wichtiger als so ein bl...... Gewitter. Recht hat sie. 
09.07.2012 680 g Oh je, Debbie geht es nicht gut, gar nicht. Wo ist unsere kleine verrückte Nudel ? Sie schläft fast nur und tobt gar nicht mehr rum. Von einer Minute zur anderen haben wir ein völlig ausgetauschtes Kitten. Wir machen uns Sorgen.
10.07.2012 680 g Sie ist krank ! Definitiv ! Also ab zum Tierarzt ! Der ist sprachlos ! Ok, der Darm ist ein bisschen voll. Aber deshalb diese Veränderung. Kein Fieber ! Sie bekommt etwas für den Appetit und von uns Lactulose Sirup. Zu Hause angekommen haben wir bereits unsere alte Debbie wieder. Sie tobt, spielt und ist verrückt. Aber Fressen - Fehlanzeige.
11.07.2012 700 g Debbie scheint es gut zu gehen, wenn das mit dem Absetzen und Fressen nicht wäre. So wohl das Eine als auch das Andere sind doof. Und der Lactulose Sirup erst recht. Doof, doof, doof. Mama's Milch ist toll. Sie ist putzmunter, tobt, spielt und dreht auf. Alte Erinnerungen kommen hoch. Nein, nicht wieder. Das halten wir nicht noch einmal durch.
12.07.2012 712 g Unser armer Tierarzt wird terrorisiert. Er versucht zu beruhigen, wir versuchen uns selbst zu beruhigen. Aber es klappt nicht. Obwohl, Debbie ist so etwas von munter, so ein Kitten kann nicht krank sein. Warum geht sie nur nicht absetzen? Und warum will sie nur noch Mama's Milch und kein Nassfutter mehr ?
13.07.2012 732 g Oh, es kommt ein Verdacht auf. Hatte ich doch das Kitten-Trockenfutter wieder weg gestellt. Hmmm .... versucht sie mich gerade zu erpressen ? Also, Teller mit Trockenfutter. Und schwupps, sie frisst als ob es kein morgen mehr geben würde. Nun, der Appetit ist da, also wird frisches Nassfutter wieder hingestellt. Und was sehen wir da ? Sie hat einen Mordsappetit. Puhhh, nun sind wir wieder beruhigt. Unser Tierarzt bekommt Entwarnung und wir freuen uns über dieses verrückte kleine Spielmonster.

Anna war gerade mit der Fellpflege beschäftigt. Und Mutter lässt sich ungern von ihren Pflichten ablenken. Und unsere kleine Debbie. Sie genießt diese Zeiten - ohne Frage. Ihre Mama jetzt schon öfters mit anderen Dingen beschäftigt, vor allem dann, wenn sie rollig ist. Also werde diese Zeiten genossen.

Unsere kleine Maus wird flügge. Wir sind jetzt nicht mehr ganz so wichtig. Das Haus wird untersucht und jede Ecke ist interessant. Doch manchmal, da kommt sie und möchte wieder auf den Arm und eine Runde Ruhe tanken. Es ist eine so wunderbare Zeit, wir sehen wie sie lernt und selbstständig wird, aber dann kommt sie an und möchte schmusen, schmusen, schmusen.

7. Woche

  Deborah  
14.07.2012 776 g Debbie übt sich jetzt schon im Treppen hüpfen. Sieht schon elegant aus - aber nur solange es nach unten geht. Will sie wieder nach oben muss sie wirklich noch hüpfen. Aber sie trainiert.
15.07.2012 801 g Wir können den Lactulose Sirup absetzen. Sie frisst wieder ordentlich und setzt auch ordentlich ab. Wir sind zufrieden. Sie kämpft mit uns und trainiert ihre Kräfte. Die Geschwister fehlen bei diesen Trainingseinheiten doch sehr. Aber Mama Anna macht ordentlich mit.
16.07.2012 801 g Oooops, Waage kaputt. Neue Batterien müssen her. Nein, an den Batterien lag es nicht. Was ist denn jetzt schon wieder los. Debbie tobt und spielt, frisst sehr gut und geht auch ordentlich auf's Klöchen. Keine Ahnung! Mal wieder habe ich ein Fragezeichen im Gesicht.
17.07.2012 828 g Ja, so habe ich es gerne. Eine nette Gewichtszunahme. Na ja, und wenn wir ehrlich sind, wir können nicht meckern, bei diesem Gewicht. Also mal wieder runter fahren. Wir genießen die Zeit mit ihr. Es macht so wahnsinnig viel Spaß, ihr beim Spielen zuzusehen.
18.07.2012 835 g Anna läuft jetzt viel die Treppe runter und unten lockt sie Debbie. Debbie findet es noch nicht so prickelnd. Oben ist es schon in Ordnung. Doch Anna lässt nicht locker und so folgt Debbie ihr dann doch.
19.07.2012 876 g Wow, Debbie's Appetit ist nicht zu bremsen. Sie ist eben der Meinung, wer viel spielt muss auch viel fressen. Recht hat sie.
20.07.2012 904 g Unser Mäuschen ist jetzt schon so schnell, dass wir extrem aufpassen müssen, wohin wir unsere Füße setzen. Schwierige Phase. Es ist alles interessant und den Sprung vom Fußboden ins Bullauge der Waschmaschine, den schafft sie jetzt leider auch schon. Wir müssen jetzt extrem aufpassen. Ihr Vertrauen ist grenzenlos und sie kennt keine Gefahr.

 

Nach oben          Zum Anfang der Seite